JugendTechnikSchule

JugendTechnikSchule Wirtschaftsregion Bruchsal

Wirklichkeitsnahe Beruforientierung für Schüler

Die JugendTechnikSchule Wirtschaftsregion Bruchsal hat sich zum Ziel gesetzt die Fachkräfte in der Region zu sichern und richtet somit den Fokus auf die Nachwuchsförderung in Handwerk und Industrie. Sie bietet ein Kursprogramm für Jugendliche an, um deren Interesse an technischen Fragestellungen zu wecken, das eigene Talent zu entdecken und die Lust an MINT-Berufen zu erhöhen. Die Kurse setzen früher als die bestehende Berufsorientierung an Schulen an und ergänzen diese dadurch gezielt. Im Vordergrund steht das Erfolgserlebnis für die Schüler und natürlich das Kennenlernen Ihres Betriebes von innen.


Für weitere Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten zur JugendTechnikSchule besuchen Sie unsere Facebook-Seite - www.facebook.com/JTSBruchsal - oder wenden Sie sich an:
Nicole Burg
Projektleitung "JugendTechnikSchule"
nicole.burg@wfg-bruchsal.de
+49 (0)7251 93256-16


Ausführliche Berichte über die bisher stattgefundenen Kurs im Rahmen der JugendTechnikSchule finden Sie nachfolgend:


Mechatroniker - ein moderner und vielseitiger Beruf

Mit der JugendTechnikSchule kann man Berufe einfach mal ausprobieren

Bruchsal (art). Zwei wichtige Erinnerungen konnten sechs Schülerinnen und ein Schüler der achten Klasse der Joß-Fritz-Schule in Untergrombach mitnehmen beim Projekt JugendTechnikSchule bei der Firma Anton Debatin in Bruchsal. Eine ganz handfeste in Form eines selbst gefertigten Handyhalters und eine als Erfahrung im Beruf des Mechatronikers.

[mehr...]

Beruf des Landschaftsgärtners ausprobiert

JugendTechnikSchule vermittelt ein wirklichkeitsnahes Berufsbild

Bruchsal (art). Es war ein sehr heißer Tag, als sechs Schüler und eine Schülerin der Konrad-Adenauer-Schule in Bruchsal im städtischen Baubetriebshof Bruchsal an einem Kurs der JugendTechnikSchule teilnahmen, um den Beruf des Landschaftsgärtners kennen zu lernen.

[mehr...]

Latente Technik-Talente beim Projekt „JugendTechnikSchule“

Drei Arbeitstage tauschen sechs Konrad-Adenauer-Schüler die Schulbank gegen den Ernst des Lebens

Bruchsal (tw). Sie heißen Dustin, Robin, Armir, Steven, Sven, Olcay und Okan, gehen in die Klassen 8 und 9 der Konrad-Adenauer-Schule (KAS), sind „Multikulti“ wie das Fußball-Nationalteam und die Zukunft der Wirtschaftsregion Bruchsal. Ihre Angstgegner sind die Fächer Mathematik und Physik. Und die deutsche Rechtschreibung. Eben ganz normale Jungs. Vom 21. bis 23. Juni tauschten sie erstmals im Rahmen des Projekts „JugendTechnikSchule“ (JTS) freiwillig die Schulbank quasi gegen die Werkbank. Die potenzielle persönliche Entscheidung am Ende des zweieinhalbtägigen Betriebsworkshops: ein betriebliches Praktikum mit anschließender Ausbildung – oder der weitere Schulbesuch.

[mehr...]
Konzeption & Gestaltung: Artbox - Agentur f. Kommunikation und Design |  Umsetzung: egghead Medien GmbH